Original.

Der Stallgeruch von 100% Burkhardt+Weber.
Für viele Hersteller bedeutet eine schwere Maschine im 630er-Format oder 800er- Format, an die Grenzen ihrer konstruktiven Standards zu gehen. Nicht so für BW. Wir haben uns dafür entschieden, sämtliche für die Steifigkeit und Kraft unserer deutlich größeren MCX-Baureihe entscheidenden Merkmale auf die MCC zu skalieren. Mit dem beeindruckenden Ergebnis einer der steifsten Maschinen in dieser Klasse, die es je gab.

Original.

»Geht nicht gibt’s nicht. Wir mussten ganz neu denken, um im Segment der verkettbaren, voll digitalisierten Serienfertigungsmaschinen preisgünstig anbieten zu können. Kompakt, standardisiert, einfach. Aber kompromisslos BW. Denn wer eine echte BW haben will, würde nie mit Zugeständnissen in punkto Vorschubkraft, Genauigkeit und Steifigkeit leben können! Wir übrigens auch nicht.«
Olaf Furtmeier, CEO

Bearbeitungseinheit.

Schon die getriebelosen Spindeln zeichnen sich durch üppige Leistungswerte von bis zu 300 Nm im S1 Betrieb aus. Das Highlight, welches aus der MCC endgültig einen Kampfstier macht, ist jedoch die Getriebespindel mit 1.300 Nm. Damit sind der MCC in Sachen Zerspanleistung kaum Grenzen gesetzt.

Maschinentisch.

Rundlauf, Planschlag und Umschlaggenauigkeit hängen ganz wesentlich von der Güte des Maschinentisches ab. Deshalb ist auch dieser »made by BW«. Schichtweiser Aufbau mit Zwischenjustagen, große Lager mit allerhöchster Präzision in Sonderanfertigung und die sprichwörtliche BW-Qualität bilden eine grundsolide Basis.

Werkzeugmagazin.

Das äußerst kompakt ausgeführte Magazin der MCC wurde speziell für den Einsatz in einer Serienfertigungsmaschine entwickelt. Es bietet standardmäßig Platz für 64 Werkzeuge und kann auf 128 (256) erweitert werden.

Maschinenbett und Ständer.

Obwohl wesentlich kompakter, wurde auch bei der MCC die kompromisslose Grundkonstruktion aus Guss beibehalten. Getreu unserem Motto »Konstruktion statt Kompensation« haben wir auch bei der MCC auf einen ultrasteifen Aufbau gesetzt. Großzügig dimensionierte Verrippungen und FEM-optimierte Strukturen garantieren eine große Steifigkeit.

Antriebe.

17 kN Vorschub in allen Achsen sind eine klare Ansage. Denn Dynamik und Kraft schließen sich bei BW keinesfalls aus. Der zweite Kugelgewindetrieb in der Y-Achse ist für BW typisch. Er ist Garant für höchste Genauigkeit bei hoher Dynamik. Durch den zweiten KGT wird die Steifigkeit um 50% gesteigert.

Tangentialwechsler.

Der große Vorteil zweier unabhängig voneinander parallel betriebener Palettenwechsler ist, dass sich unterschiedliche Belastungen mit sehr schweren Werkstücken nicht aufeinander auswirken. Andere marktübliche Wechslertechnologien geraten bereits bei dieser Maschinengröße deutlich an ihre Grenzen.